Zähe Nachfrage

 

Eigentlich sollte man meinen, gingen Immobilen in Berlin weg, wie geschnitten Brot. Offenbar nicht an der Hermsdorfer Beletage. Weder helfen Kleinanzeigen auf Ebay, noch die Umgarnung russischer Oligarchen.

Für die Russen ist es so uninteressant, dass sogar die Anzeige wieder herausgenommen wurde. Selbst die Versprechen, "wir waschen euer Geld sauber", halfen nicht.

 

 

Der Verkauf schleppt sich so zäh dahin, dass nach mehr als einem halben Jahr intensivster Werbung gerade einmal ein Viertel der Wohnungen Käufer finden konnten. Schlimmer noch, bereits getätigte Reservierungen wurden bereits storniert. Dennoch riskiert jetzt die Heuschrecke den Baubeginn. Dass den künftigen Bewohner*innen mehr als 300 S-Bahnen tags

und nachts mit einem Lärm von 80 dB an den geplanten Schlafzimmern vorbeirauschen, ist egal. Und welche Gesundheitsbelastungen in Grund und Boden schlummern und nun kräftig durchgemischt werden ist doch uninteressant.

 

 

Die Teer-Öle sind bestimmt wertvoll.

Wir schlagen deshalb vor, es doch mal mit einer richtigen ebay-Auktion zu versuchen. Startgebot ein Euro.

Wird bestimmt ein Erfolg.